Oktober 2019

Im Herbst wird geerntet…

Wie in den letzten Jahren immer wieder einmal angesprochen steht zur Jahresmitte die Teilnahme am großen Flohmarkt der Kirchengemeinde St. Andreas in Berchtesgaden an.
Unser Verein „COLT Deutschland e. V.“ nimmt seit etwa 10 Jahren aktiv daran teil und ist in die Vorbereitung und Durchführung mit eingebunden.
Obwohl es schon aufgrund unserer geringen Vereinsgröße jedes Jahr eine neue Herausforderung darstellt, opfern einige unserer Mitglieder vor Ort, aber auch Freunde und Verwandte viel Zeit und Engagement, um den Flohmarkt zu einem Erfolg werden zu lassen.

2019 war dies nicht anders.

Der Erlös aus dem Verkauf der Second-Hand-Waren, die von den Bewohnern Berchtesgadens gespendet wurden, wird stets an zahlreiche regionale und internationale, soziale Projekte weitergegeben, bei dem sich Berchtesgadener engagieren – auch COLT gehört seit Jahren zu den so geförderten Projekten.

Die Organisatoren des Flohmarktes überlegen immer wieder neu, welche Projekte grundsätzlich förderwürdig sind, bei welchen Spenden dringend benötigt werden und so wundert es wenig, dass stets auch eine gewisse Fluktuation zu verzeichnen ist.
Im Wesentlichen aber stehen die Projekte schon mehrere Jahre auf der Liste.

 

Ähnlich der Ernte, die von den Bauern im Herbst eingefahren wird, so laden die Organisatoren im Herbst zu einer Spendenübergabe ein und verteilen Wohltaten, so zu sagen ihre Ernte in Form barer Münze.
Im aktuellen Jahr 2019 wurde der Termin auf den 30.09.2019 festgesetzt.
Vertreter aller zu fördernden Projekte, aber auch viele der Helfer folgten der Einladung und konnten so aus erster Hand erfahren, wofür sie sich im Sommer angestrengt hatten, wofür die Spendengelder eingesetzt werden.


Anmerkung: Da in den letzten Jahren die Besucher des Flohmarktes zunehmend den Wunsch äußerten, mehr über die Projekte zu erfahren, die aus den Erlösen gefördert werden, können sich diese ab dem nächsten Jahr über Plakate oder Werbebanner, die rund um die Verkaufsstände platziert werden, quasi in aller Kürze vorstellen. Vielleicht bringt dies ja auch nochmals einen gewissen positiven Faktor für die motivierten Helfer wie die Besucher des Flohmarktes.

 

Die Projekte und Institutionen bekamen in willkürlicher Reihenfolge Gelegenheit, sich und Ihre Arbeit vorzustellen und gaben nach Möglichkeit Auskunft darüber, wofür die aktuelle Spende verwendet wird. Dies reichte von Schulungen für Mitarbeiter, der Anschaffung von Hilfsmitteln, der nachhaltigen Unterstützung betreuter Menschen bis hin zu einem kleinen Mitarbeiter- bzw. Helferfest.

In unserem Fall von COLT wird die Spende 2019 auf zwei Bereiche Anwendung finden -
zur finanziellen Unterstützung der Kleinkinderbetreuung sowie als Reserve für die täglichen Ausgaben, die im Heim und Gemeinschaftszentrum so anfallen und ohne die ein geregelter Tagesablauf nicht möglich wäre.

In gewohnter Manier übernahm unser Kassier, Herr Halmich den Part von COLT, ging auf aktuelle Geschehnisse und Entwicklungen in Kambodscha ein und zählte einige Punkte auf, die in den letzten Jahren auch durch die Unterstützung der Kirchengemeinde und des Flohmarktes möglich gemacht wurden.

Er schloss seine kurze Ansprache mit dem Dank an alle Helfer und die Verantwortlichen, die damit wieder ein gutes Stück zur Weiterentwicklung von COLT beitragen.

Nun darf der Winter kommen, doch im nächsten Jahr geht sicher bereits im April wieder das Flohmarkt-Fieber los.

 

H. H.