Beiträge

Spendenübergabe Flohmarkt 2014

Oktober 2014:

Der Erfolg der guten Tat...

Vergangene Woche war es wieder
soweit - die Erlöse des großen
Flohmarkts 2014 der Pfarrgemeinde
St. Andreas wurden verteilt.

Sehr geehrter Leser,

vor einigen Tagen, am 6. Oktober 2014 war es wieder soweit - die Organsiatorin, Frau Gabriele Angerer, die alljährlich auf dem Gelände der Kirchengemeinde St. Andreas in Berchtesgaden einen Sommer-Flohmarkt veranstaltet, rief Helfer und zu Beschenkende zur Spendenübergabe.
Dieser Termin fand traditionell im Saal der Kirchengemeinde statt.

Nach einer Einleitung mit Rückblick auf die Erfahrungen und Zahlen des aktuellen Flohmarktes übergab Frau Angerer schnell das Wort an die Vertreter der Anwesenden Organisationen, die zwar aus der Region stammen, deren Hilfsprojekte jedoch zum Teil über die ganze Welt verstreut liegen.
Nach deren namentlichem Aufruf hatten diese die Gelegenheit, sich und ihr Projekt kurz vorzustellen - teilweise hatte man auch für die Anwesenden Informationsmaterial und Flyer zur Hand.

Auch in diesem Jahr hatten Mitglieder von COLT Deutschland wieder fleissig mitgeholfen, einen der Verkaufsstände zu organisieren und den Verkauf der gespendeten Waren abzuwickeln - und das wieder mal sehr professionell und erfolgreich. Als Dank nicht zuletzt dieses Einsatzes war auch 2014 COLT wieder eine der 18 Organisationen, die sich über eine finanzielle Zuwendung freuen durften.
Herr Göbl und Herr Halmich waren stellvertretend für unseren Verein vor Ort und gaben einen kurzen Abriss über das Kinderheim von COLT, was man bisher erreicht und was man mit der heutigen Spende vor hat.

Wie jedes der letzten Jahre möchten wir uns im Namen der Vorstandschaft, aber auch der Kinder von COLT recht herzlich bei den Veranstaltern für diese Spende bedanken. Der Dank schliesst auch die vielen, vielen Besucher ein, die es sich Jahr um Jahr nicht nehmen lassen, mit dem Kauf einiger Schnäppchen die Gute Sache zu unterstützen.
Wenn die Vorbereitungen und der Flohmarkttag selbst auch stets anstrengend für alle Helfer sind, so ist man am Ende des Tages stolz auf das Erreichte und freut sich insgeheim schon auf das kommende Jahr.

H.H.