Nachtrag zum aktuellen Spendenprojekt - Stand 20.06.2021:

 

    

 

Juni 2021:

Aktuelles Spendenprojekt 2021

 

In 2021 stellen uns Corona und die allgegenwärtigen, umfangreichen Schutzmaßnahmen auch weiterhin vor große Herausforderungen – gerade finanzieller Art. Durch die in den letzten Monaten verhängten Restriktionen wurde unsere Arbeit, wie wir sie bislang kannten, weitgehend unmöglich gemacht - zumindest aber erheblich erschwert.
Nicht einheimische, freiwillige Helfer, die bis Jahresanfang 2020 noch einen großen Teil unserer Unterrichte mitgestaltet hatten, mussten im März 2020 die Heimreise antreten, auch wenn es konkret keinerlei Corona-bedingten Hintergrund gab – so zu sagen als staatlich verordnete Vorsichtsmaßnahme. Diese Situation hat sich bis heute nicht verändert, auch wenn inzwischen wieder Reisen ins Land möglich sind – die entsprechenden Tests oder Bescheinigungen vorausgesetzt.

Durch Schulschließungen bis hin zur Abriegelung ganzer Bereiche wie etwa der Hauptstadt Phnom Penh oder des Bezirks „Ta Khmau“ in den letzten Monaten wurde nicht nur ein Präsenzunterricht unmöglich, durch Ausgangssperren konnten viele unserer Angestellten oder auch die Tageskinder nicht mehr das Gemeinschaftszentrum aufsuchen.
Nur unsere Klassenzimmer zu schließen und auf eine Besserung der Situation zu hoffen war für uns jedoch nie eine Wahl, wir mussten uns nach Alternativen umsehen.

Eine der Alternativen war die Festanstellung örtlicher Lehrer und Praktikanten, die eine auf unbestimmte Zeit wegfallende Unterstützung durch unsere internationalen Helfer auszugleichen hilft. Doch im Falle von Sperren – Schulschließungen oder Abriegelung ganzer Bereiche - kann auch diese Maßnahme keine Wirkung entfalten.
Eine zweite, bereits in Anfängen getestete Möglichkeit ist der Schwenk vom Präsenz- zum Distanzunterricht, wo dies durch äußere Gegebenheiten, wie gerade beschrieben, erforderlich wird.
Unser Ziel ist es, eine belastbare, auch längerfristig praktikable E-Learning-Möglichkeit zu etablieren, über die wir in solchen Zeiten eine größere Zahl unserer Schüler erreichen können, doch die Voraussetzungen dazu sind weitaus schlechter als hier in Deutschland. Wir wollen aber verhindern, dass Stillstand eintritt, der leider nur zu schnell die bisherigen Bildungsfortschritte der Kinder wieder zunichtemacht, zumal ganze Familien durch diese einschränkenden Maßnahmen betroffen sind.


Für dieses Projekt werden jährliche Kosten von ca. 5.000,00 Euro veranschlagt.

Unser aktuelles Projekt „E-Learning“ finden Sie wieder auf der Spendenplattform unserer Hausbank, der Sparkasse Berchtesgadener Land.
Hier sehen Sie den Link zur „Spendenplattform“ der Sparkasse:

https://www.meine-sparkasse-bewegt.de

Spk-1.jpg

 

Über den im obigen Screenshot dargestellten, roten Button (Projekte entdecken) können Sie derzeit aktive Projekte aufrufen, unter anderem auch unseres (Stichwort: COLT).

 

Bitte unterstützen Sie uns / COLT und dieses aus der Not geborene, aber in die Zukunft weisende Projekt durch eine Spende über diese Plattform.
Der besondere Clou: Sie helfen uns dadurch sogar doppelt, da auch in diesem Jahr die Sparkasse alle über diese Plattform eingehenden Privatspenden verdoppelt.

Helfen Sie uns diesem wichtigen Ziel einen Schritt näher zu kommen.

Selbstverständlich können Sie Ihre Spende aber auch direkt auf unser Konto überweisen, auf dem diese ohne Verzögerung, aber auch ohne eine Verdopplung ankommt.

 

Seit wir vor 15 Jahren unsere Arbeit aufgenommen haben gilt:
Jeder Euro und jeder Cent Ihrer Spende/n kommt den betreuten Kindern und Familien zu Gute...
Spendenquittungen erstellen wir bei Angabe Spendername und Adresse gerne.  

H.H.