Drucken

 

Februar 2020:

Fasching / Fastnacht / Karneval

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

bei uns hier in Deutschland herrscht aktuell Ausnahmezustand, wobei dies in den verschiedenen Regionen unterschiedlich ist.

Im Rheinland herrscht seit dem „unsinnigen Donnerstag“, der bei uns hier im Süden „Weiberfasching“ genannt wird, all überall – vor allem auf den Straßen – reges Treiben. Einmal im Jahr nehmen die „Jecken“ das Szepter in die Hand und weisen all die, die sonst das Sagen haben, in ihre Schranken. Die Tristesse des Alltags wird hintenangestellt und Frohsinn und Ausgelassenheit bestimmen das Tagesgeschehen. Man kann oftmals sagen, dass an einen normalen Arbeitsalltag nicht mehr zu denken ist – zumindest bis „Aschermittwoch“, denn dann ist die so genannte „fünfte Jahreszeit“ wieder vorbei.

Hier im Süden Deutschlands wurde zwar in den letzten Jahren karnevalstechnisch stark zugelegt, aber bei uns geht es ein wenig kleiner und vor allem weniger hektisch zu. Gerade auf dem Land erfreuen sich Faschingsumzüge oder „Gaudi-Würmer“ zunehmender Beliebtheit.

Zur Fastnacht gehören auch gute Laune, Toleranz und dass man mal nicht auf den Euro achtet, sondern sich und anderen etwas gönnt. Dies muss aber nicht immer nur Alkohol sein, der vielen dann am nächsten Tag oft zu schaffen macht.

Vielleicht könnte man mal eine Flasche Sekt oder ein paar Bier weniger genießen und statt dessen mit diesem Betrag etwas für Menschen tun, die nicht die Möglichkeit zur Fröhlichkeit haben oder ihrem Alltag entfliehen können, denen man mit so einem – für uns - geringen Betrag bei der Bewältigung ihres Alltags ein gutes Stück helfen kann.
Solche Menschen – Kinder und auch deren Familien – werden von COLT unterstützt.

Bitte überlegen Sie doch zweimal, bevor Sie Ihr Geld nur in gute Laune und einen dicken Kopf investieren, ob Sie nicht einen kleinen Teil davon sinnvoller verwenden könnten – z. B. für die Kids von COLT.

In diesem Sinne… noch eine ausgelassene Zeit und Alaaf und Helau!

H. H.